Eh Du die Wahrheit kündest

Eh Du die Wahrheit kündest
Werde Dir bewusst
Du bist fortan allein
Und Deine Brust
Muss Heimar Dir und Zufluchtsstätte sein

Du bist ein kreuzend Schiff,das nirgends landen darf
Der Ladung Willen die es führt an Bord
Schon mancher der ins Meer die Ladung warf
Um endlich an zulaufen sichren Port

Wirst Du bestehen?
Wirst Du, ein Wandersmann vorüber gehen
An Türen die Dir gastlich offen stehn?
Zu froher Menschen Runde und Verein
Bringst Du die Wahrheit nur nicht mit hinein?

Die Türen schliessen sich und Herzen auch
Fühlt man an Dir der Wahrheit herben Hauch
Sie stört Behaglichkeit und Illusion
Und wird gelohnt mit Hass nur oder Hohn.

Bist Du so stark, das Deiner Stimme Laut
Die Mauern stürzen macht
Die Hass und Hohn Dir baut?
Erträgst Du`s wenn man lacht?

Dann nimm der Wahrheit köstlich schwere Last
Und hüll Dich in den Mantel Einsamkeit
Und geh von Tür zu Tür als ungebetener Gast
Als heimatloser durch der Erde Zeit

Und lass Sie lachen –
Doch willst Du es besser machen
Dann üb und gib ein lächelndes Verstehn
Als milde Gabe im Vorübergehn.

Und lehr Sie so Ihr Lachen zu verwandeln
Doch lass Dein Handeln
Von Lob wie Lachen unbeeinflusst sein
Des Tuns Verantwortung trägst Du allein

Davon nimmt Lob nichts ab
Und Lachen gibt nichts zu
Doch wisse Du:
Bringst Du mit Wahrheit nur ein Herz zur Ruh
Ein einzig Herz, das. durstend aufgetan
Aus Deinen Händen nimmt den Becher an
Genesung trinkend von der Erde Wahn

Dann Wahrheitskünder ist Dein Werk getan.

Danke Arduinna /I\