KELTIA BARDENSCHULE

DIE BARDENSCHULE

In unserer modernen Zeit ist die „alte“ Kunst der BARDEN und SKALDEN etwas in Verges­senheit geraten. Die moderne Medien-Technik macht es möglich jederzeit, an jedem Ort, in jeder Situation, Musik im Hintergrund zu konsumieren. Diese Form des Konsumierens dient vor allem der Unterhaltung und der Zerstreuung. Die alte Kunst der BARDEN und SKALDEN zielt jedoch auf das genaue Gegenteil: Die Zu­hörer „in den Bann ziehen“, zum Lachen, zum Weinen, zum Tanzen und zum Träumen zu bringen. Die Kunst des Harfenspiels und die Kunst des Rezitierens, des Dichtens dienen dem psychischen und körperlichen Wohlgefühl, ja  der Gesundheit, der Zuhörer. Diese Ziele sind in der modernen Gesellschaft mindestens genauso wichtig wie in früheren Zeiten und es besteht auch ein Bedürfnis, eine Nachfrage nach diesen „Alten“ Künsten. Die wichtigsten Themen  unserer Treffen sind Folklore, Musik, Harfenspiel, Gedichte, Sagen, Weisheiten, Masken und Mimenspiel, Theater, Körperausdruck, Kreis-Tänze, Gestik und mehr, schöpfend aus der Geschichte, der Mythologie und des kulturellen Erbes – vor allem der Kelten.

Die BARDENGRUPPE der COMARDIIA DRUIDIACTA KELTIA  trifft sich einmal im Monat nach Absprache.

KELTIA VERANSTALTUNGEN

Mit neuen archäologischen Funden und der Wiederkehr der Kelten in etlichen Büchern und Romanen erleben wir ein kulturelles Revival –eine Rückbesinnung auf unsere eigenen kulturellen Wurzeln. Die Kelten waren schon kurz nach dem Ende der Megalithzeit über ganz Europa ver­breitet. In dieser Veranstaltung erfahren sie viel Wissenswertes über die Geschichte, die sozialen Struk­turen, Philosophie und das Weltbild der Kelten. Einen sinnlichen Einstieg in die Materie geben  keltische Märchen und Mythen, so wie überlieferte Melodien und traditionelle Geschichten, auf der Harfe gespielt und vorgetragen. Besonders interessant ist das Verhältnis zu Bäumen, die wir als Verwandte der menschlichen Seele betrachteten. In diesem Zusammenhang sind auch die Oghamzeichen zu sehen, die nicht nur Schriftzeichen sind, sondern auch Sinnbilder natürlicher Gesetzmäßigkeiten darstellen. Musik und Tanz waren wichtige Bestandteile in der keltischen Kultur. Die Natur bietet uns zum Tanzen ein stimmungsvolles Ambiente und ausreichend Platz. Wer die Melodien aus der Bretagne, Wales, Schottland und Irland kennt, weiß um ihre mitreissende und begeisternde Wirkung. Zur Teilnahme an den Veranstaltungen sind keine weiteren Vorkenntnisse erforderlich,   Wer

Interesse an der keltischen Kultur, Spaß an Bewegung, Musik und Tanz hat und sich für die Natur interessiert, wird von diesen Veranstaltungen sicher begeistert sein.