BIBERACTE Samonios 3888 2018

SAMONIOS 3888

 

Wer kennt sie nicht die Geschichte des Keltenfürsten Vecingetorix , der verschiedene Stämme der Kelten vereinte und sich gegen Cäsar erhob. Zu dem Schauplatz dieser Geschichte waren wir von unseren druidischen Schwestern und Brüdern eingeladen. Es war das Samonios Fest das 3 Tage und Nächte dauert und den Beginn des keltischen Neujahres markiert. Wenn man den originalen Kalender für die Berechnungen nutzt kommen wir auf das Jahr 3888. Der traditionelle Druiden Orden besteht in diesem Jahr ebenfalls offiziell 300 Jahre. Es gab also einiges in der Bourgogne zu feiern. Nach einer gemütlichen Fahrt von 7 Stunden erreichten wir den Ort unseres Treffens. Mitten in den Bergen in einer urigen Natur waren wir in einem kleinen Häuschen untergebracht. Unsere Freunde hatten einen großen Hof für die etwa 150 Gäste organisiert. Hier fanden verschiedene Aktivitäten statt. Die Orga war hervorragend und jeder half mit dieses Fest zu einem einzigartigen Erlebnis werden zu lassen. Nachdem alle durch die Druidinnen und Druiden des ADCS begrüßt worden waren und jeder sich etwas gestärkt hatte ging es in den Wald. Hier ist ein mehrere Kilometer großes Gebiet archäologischer Ausgrabungen und ein wunderbarer Wald. Die Bäume haben eine besondere Ausstrahlung ,alles ist voller Flechten und Moos.

. An diesem Platz wurden seit uralter Zeit bis zum heutigen Tag die Götter verehrt. So wie die Prophezeihung des Gwenchlan sagt sind die Druiden trotz aller Verfolgungen und Verbote wieder zurück gekommen um an Ihren alten Plätzen zu feiern.

Es waren etwa 150 Personen die zu diesem Ritual zusammen gekommen waren um das Quellheiligtum zu segnen und dann im Wald einen großen Ritualkreis zu machen. In der Mitte war eine Feuerstelle  und die verschiedene Vorbereitungen für den festlichen Teil wurden schnell durchgeführt. Alles wurde vorher genau besprochen und geplant und wir hatten die Ehre in den Ritualen aktiv teil zu nehmen und mit heiligen Gesängen, Opfergaben und Segnungen zu bereichern. In jeder der 3 Nächte standen verschiedene rituelle Aktivitäten an , die von den Barden , Ovaten und Druiden gemeinsam durchgeführt wurden. Es gab verschiedene Vorträge einen Eistedfodd mit Vorträgen und Musik und eine gute Demonstration von druidischer Medizin. Es gab immer wieder etliche Aktivitäten die gemeinsam hervorragend klappten. Als Mitglied der Archäologischen Gesellschaft weiß man wie sensibel solche Plätze sind. Man darf hier keinerlei Veränderungen durchführen um die Ausgrabungen nicht zu zerstören.  Für mich war es ein interessantes Phänomen, das ich von unseren Veranstaltungen kenne : Religiösität und Achtsamkeit gehen Hand in Hand.

Als wir nach dem Ritual aus dem Wald zurück kamen, war eine Gruppe von Personen an einem großen Parkplatz : Schaut mal Die Druiden sind wieder da. Stimmt genau !